Seminare NHH

Die nächste Fortbildung unter dem Motto „Wissen teilen“ findet statt am:

  • 04. November 2017

  • 10 – 13 Uhr in der Naturheilpraxis Ina Krüger,

  • Vörn Barkholt 7, 22359 Hamburg

Schwächezuständen nach schweren Erkrankungen und Entwicklungsverzögerungen bei Kindern.

Gedeihsstörungen und Entwicklungsverzögerungen im Kindesalter sind meist verbunden mit chronischen Erkrankungen im allergischen Formenkreis und einer konstitutionellen Schwäche. Die Kinder sind anfällig für rezidivierende Infekte, die langfristig schwächend wirken. Auch verzögertes Wachstum, verspäteter Menstruationsbeginn bei Mädchen, chronischer Haarausfall oder Appetitlosigkeit sind häufig auftretende Beschwerden.

Es gibt Patient *innen, die nach Erkrankungen „nicht mehr richtig auf die Beine kommen”. Hahnemann, Bönninghausen und J.H. Allen haben interessante Aspekte zu dieser Art von Schwäche beschrieben, die wir diskutieren und mit den eigenen Erfahrungen abgleichen.

Ich werde Fälle mitbringen, an denen ich die verschiedenen Heilungsverläufe und auch Grenzen darstelle. Fragen, eigene Fälle sind ausdrücklich erwünscht!

Referentin Petra Bindia Schmieder

Weitere Seminare vom NHH

  • Als letztes Seminar 2017 geht es am 25.11.2017 um Schmerzzustände aller Art im Bewegungsapparat (Fibromyalgie, Rheuma, psychosomatische Schmerzen).
    Referentin Bindia Schmieder

Schmerzen im Bewegungsapparat – der rheumatische Formenkreis

Besonders im zunehmenden Alter und hochbetagte Menschen leiden sehr unter rheumatischen Schmerzen. Aber auch jüngere Menschen sind betroffen und sogar erschreckend viele Kinder kommen jährlich hinzu. Der rheumatische Formenkreis stellt, denke ich, eine tiefgreifende Störung im immunologisch-endokrinen System dar, deren Komplexität für jeden Behandelnden eine Herausforderung ist. Es wäre großartig, wenn uns homöopathisch eine Entlastung gelingen könnte.

Schmerzen, egal wo, gehören zu den quälensten Beschwerden die es gibt! Nicht umsonst hat sich die Schmerztherapie als eigene Disziplin in der Schulmedizin entwickelt. In der Regel werden wir als HomöopathInnen parallel zu den schulmedizinische Strategien (Schmerzmittel, Biologica) arbeiten.

Der Schwerpunkt dieser Fortbildung wird sein, wie wir an diese Symptomatik herangehen, welche Arzneien sich bewährt haben. Der Vorteil in der Schmerzsymptomatik liegt darin, dass die meisten Patienten ihre Schmerzen relativ gut beschreiben können und auch wissen, was ihnen gut tut und was den Zustand verschlechtert. Dies erleichtert die Arzneifindung sehr.

Wie immer, habe ich auch interessante Gedanken und Erfahrungen zu diesem Thema von anderen Kollegen und Kolleginnen gesammelt, die ich gerne weiter geben möchte.

  • Am 27. Januar 2018 beginnt unsere Seminarreihe mit dem Thema Umgang mit LM/Q Potenzen. Anwendung, Verlaufsbeurteilung und die Handhabung mit den Reaktionen.
    Referentin Ina Krüger

  • Am 24. Februar 2018 geht es um die spannende Idee Symptome malen zu lassen.
    Wer kennt das auch? Wie ist der Schmerz? „Ja es tut halt weh.“ Wie macht sich Ihre Galle denn bemerkbar? „Durch unterdrückte Wut natürlich. “Wo genau tut es denn weh? „Im Bauch!“ Die Patienten tun ihr Möglichstes und wir natürlich auch. Trotzdem bleibt nicht viel Repertorisierbares. Ganz zu schweigen vom Wiederfinden der Symptome in der Materia Medica. Besonders von Patienten die vorher noch nicht in homöopathischer Behandlung waren bekommen wir sehr vage Angaben die weit Entfernt sind vom vollständigen Symptom. Statt sich mit den Fragen im Kreis zu drehen und die Patienten zu überfordern können wir die Symptome malen lassen und erhalten meist viel „brauchbarere“ Beschreibungen ihrer Beschwerden.
    Wie das ohne großen Aufwand gehen kann möchte ich in diesem Workshop gerne mit euch gemeinsam erarbeiten und natürlich praktisch ausprobieren.
    Referentin Ina Krüger

Bitte meldet euch rechtzeitig an, da nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich ist. Anmeldung per Email: team@n-h-h.de oder telefonisch: 040-63 68 47 37

Kosten des Seminar 35 €, NHH Mitglieder 30 €


Hier könnte Ihr
Partnerlink stehen.